Gastforscher am Institut


Dr. János Kovács - Universität Pecs, Ungarn

Dr. János Kovács hält sich seit Oktober 2011 am Institut als Gastforscher auf.

Homepage

Einladung zum Vortrag am 20.6.2012

Prof. Phil Gibbard - Cambridge Quaternary

Prof. Philip Gibbard vom Department of Geography der Univ. Cambridge (UK) hielt sich im Mai 2012 am Institut für Angewandte Geologie als Gastwissenschafter auf.

Er hielt einen Vortrag über Anthropozän/Anthropocene - a formal division of geological time?

Vortragseinladung

Cambridge Quaternary

Dr. Krisztina Sebe - Universität Pécs, Ungarn

Dr. Sebe ist im April 2012 am Institut für Angewandte Geologie im Department für Bautechnik und Naturgefahren als Gastwissenschaftlerin tätig.

Sie wird in einem Vortrag aus ihrem Projekt: „Rekonstruktion des Pleistozänen Windsystems im nordwestlichen Teil und im unmittelbaren Vorland des Karpatenbeckens” berichten.

Klimaänderungen der Vergangenheit anhand von windgeschliffenen Gesteinsoberflächen

Vortrag am 25.4.2012, 14.00, Institutsbibliothek

Um die heutigen Klimaveränderungen zu verstehen, ist es unerläßlich, ähnliche, in der geologischen Vergangenheit schon stattgefundene Ereignisse zu studieren. Der Zeitraum des Pleistozän verdient spezielle Aufmerksamkeit, weil analoge zukünftliche Veränderungen nicht ausgeschlossen werden können.

Während der Kaltzeiten des Pleistozän herrschte kaltes, trockenes und windiges Klima in Mitteleuropa. Im vegetationsarmen Gebiet war der Wind ein wirksamer landschaftsgestaltender Faktor. Neben der Formung von beispielsweise Dünenfeldern, führte der Wind auch intensive Erosionstätigkeit aus. Der Wind im westlichen Karpatenbecken wehte aus der Richtung des Wiener Beckens. Nordostösterreich ist also eine Schlüsselregion, um das pleistozäne Windsystem des Karpatenbeckens zu verstehen.

Windkanter

CV von Dr. Sebe